Das Gewicht hat sich in den letzten beiden Wochen konstant knapp über 140 kg eingependelt. Fortschritte gibt es im sportlichen Bereich. Und das ist ja auch schon was !

Schwimmen im Hallenbad ist mittlerweile zu einem Fixum meiner Woche geworden, mindestens einmal in sieben Tagen spule ich über 60 Minuten in Brustlage runter. Das ist gut so und schafft einen guten Ausgleich. Dazu noch viel schnelles gehen und immer wieder kräftiges Herumtollen mit meinem Sohn. Das ist schon ein guter sportlicher Start.

Mit Beginn der wärmeren Witterung war es aber auch wieder Zeit den Drahtesel ans Tageslicht zu befördern. Und nach anfänglichen Unsicherheiten waren schon die ersten Versuche von Erfolg gekrönt. Letztes Wochenende bin ich mit dem Radl über 30 km vom burgenländischen Rust auf die ungarische Seite des Neusiedlersees geradelt, und abschliessend sogar noch 80 Minuten im Hallenbad von Eisenstadt geschwommen. Schön war das. Und voller Stolz war ich, als ich die (gering anmutende Steigung) am Weg vom See hinauf nach Fertörakos ohne Absteigen bezwungen habe. 141 kg müssen da erst mal mit Muskelkraft hinauf pedaliert werden.

Nach so einem Tag spürt man dann schon das Gesäß und ist irgendwie froh, daß das mit dem Stammbaumhalter schon abgeschlossen ist. Fühlen Frauen das eigentlich ähnlich ? Okay ich werds wohl nie nach vollziehen können.

Und gestern dann eine weitere Etappen entlang des Neusiedlersees. Diesmal war der Start in Neusiedl und durch die Pampas (ja, dort wo das Schilf den See von der Zivilisation trennt), ging es Richtung Museumsdorf in Mönchhof und zurück. Etwas über 40 km sind es diesmal geworden. Das Wetter war ja für Ostermontag eher schlecht angesagt und für zumindest 32 km hatten wir da echt Glück. Strahlender Sonnenschein und Eincremen war angesagt. Die letzten 8 km arteten dann zum Wolkenbruchradeln aus und das war wirklich ein grenzwertiges Erlebnis. Denn es war echt saukalt, nass und Sicht (ohne Scheibenwischer auf den Augengläsern) ging gegen Null. Aber irgendwie machte es total Spass. Und Angesichts dessen, daß in Neusiedl eine trockene Garnitur Wäsche und eine heiße Dusche bei Freunden wartete, war es schon irgendwie lustig.