Nun hat der Sommer doch noch ein wenig vorbeigeschaut. Das konnte ich mit meinem Sohn Florian noch einmal in vollen Zügen geniessen.

Am Samstag hatten wir einen grossartigen Moment: Nach vielen Wochen des schuftens und wartens konnte Florian und ich endlich Paradeiser von unserem selbstgesetzten Strauch in unserem Erntegarten essen. Wir haben uns gleich dort in die Wiese gesetzt und herzhaft in das frische rote Ding gebissen. Dafür alleine hat sich all die Arbeit gelohnt.

 

Gleich am nächsten Tag sind wir dann bei traumhaftem Wetter Richtung Waldviertel gefahren, wo im Schaugarten der wunderbaren Arche Noah das Festival der Gartenvielfalt gefeiert wurde

Und weil es halt gar so heiss war an dem Tag haben wir uns auf der Heimfahrt bei Freunden eingeladen, die in Ihrem wunderbaren Garten einen Swimmingpool herumstehen haben. Da darf man nicht so einfach vorbeifahren. Ich hatte die erhoffte Abkühlung, Florian mit dem gelben Schwimmsaurier einen neuen Freund gefunden … und glücklich waren wir ohnehin alle.

 

 

 

Gemeinsam mit anderen Foodbloggern, Journalisten, Bio-Experten und Produzenten durfte ich ins Waldviertel zum Ja Natürlich ! BioCamp 2011 reisen.

Ja Natürlich ist die österreichische Bio-Marke des Rewekonzerns und vermarktet über die eigenen Märkte wie z.B. BILLA, Merkur oder ADEG heimische und in wenigen Fällen auch ausländische Bioprodukte. Das BioCamp wurde initiert zum Austausch unter Fachleuten und Erstellen neuer Perspektiven.

Neben interessanten Vorträgen von u.a. Hanni Rützler gab es vor allem auch kulinarische Höhepunkte, die der Meisterkoch Johann Reisinger in einem Workshop mit Kräutern und Pflanzen, die rund um den Biohof gewachsen sind, zauberte. Mit meinem Kollegen Thomas Weber vom Magazin Biorama konnte ich die Gäste auch mit einer Präsentation zu den verschiedenen Typen der Bio-Konsumenten amüsieren.

Eine nette Zusammenfassung mit ein paar meiner grosszügigen Wortspenden gibt es hier zu sehen: