Okay, das mit dem Ei hatten wir schon im vorigen Beitrag. Diesmal also der Toast. Und in dem Fall meine ich gar nicht diese für mich eher wertlose Brotvariante, sondern den gleichnamigen Film.

Letztes Wochenende hatte ich das Vergnügen, diesen Film endlich auf DVD zu sehen, der Internetvideothek Lovefilm sei dank. Schon viel hörte ich über den Streifen, der auf der Autobiografie des britischen Starkochs Nigel Slater basiert.

Es ist eine wunderbare Geschichte über den Zugang zu Essen, dessen Wertigkeit und den verschiedenen Motiven, die einem zu diesem Umgang führen können. Und als Liebhaber des guten britischen Films war es für mich auch ein Wiedersehen mit bekannten und geliebten Gesichtern.

Die wunderbare Helena Bonham Carter spielt die Freundin von Nigel’s Vater, nachdem Tod seiner Mutter. Mit Ihr konkurriert der junge Nigel kochend und backend um die Gunst des Vaters. Der pubertierende Nigel wird von Freddie Highmore gespielt, der mir noch etwas jünger schon neben Johnny Depp als Charlie in der Schokoladenfabrik imponierte.

Und weil es mir gerade von einer sehr geschmackssicheren Dame zugespielt wurde, noch ein kleines Video. Hier “singt” Helena Bonham-Carter sogar:

http://www.tape.tv/vid/277631

No Comments :(