Das ist wahrscheinlich etwas, daß sich kaum jemand vorstellen kann. Insgesamt war ich schon 4 mal am Münchner Oktoberfest. Ein Event, daß unumgänglich mit Bier, Alkohol und Betrunkenen in Verbindung gebracht wird. Und es ist bereits mein zweiter Besuch auf der Wiesn, ohne einen Tropfen Bier zu trinken.

Es sind die ersten Tage meines wohlverdienten Urlaubes. Nach einem beruflichen Abstecher nach Linz, wo ich wunderbare Menschen auf de WearFair-Messe getroffen habe, bin ich nun für zwei Tage in Fürstenfeld-Bruck, einem kleinen Ort ausserhalb Münchens. Es war eigentlich meine Idee, hier bei Bekannten den Urlaub zu starten: Der Ort war am Weg quasi und das Oktoberfest ging dieser Tage in die Zielgerade. Und ich bin gerne dort. Klingt komisch, ist aber so.

Den ersten Abend verbrachten wir auf dem knallvollen Viktualienmarkt und danach mit einem kleinen nächtlichen Streifzug durch München, das ganz im Zeichen der Wiesen stand. Erst am nächsten Tag gingen wir zur Theresienwiese. Genaugenommen kann man sagen, wir liessen uns schieben. Ich war der einzige, der sich dann von uns tatsächlich das heisse Pflaster der Wiesn gab. Schon unter tags (und ja, das ist der einzige Zeitpunkt wo ich es dort mag) war es mehr als nur rammelvoll. Ab der S-Bahnstation gab es nur noch Gedränge und ein Geschiebe.

Ein paar nette Aufnahmen habe ich dann gemacht, zwei Festzelte auch von innen angesehen und zum zweiten Mal in Folge um genau 0 (sprich Null) Euro auf der Wiesn kommuniziert. Ich glaub es waren maximal 15 Minuten am Festgelände, die ich es ausgehalten hab.

Schön war es nachher im Zentrum, im englischen Garten und auf einer kleinen Friedhofstour. Das Abendessen haben wir uns dann aber doch wieder in FFB vor den Toren der Stadt zu Gemüte geführt.

 

2 Comments

  1. Ulli
    2:06 pm on November 29th, 2011

    Lieber Micky,

    dein Blog ist spitze, aber eine kleine Anmerkung hab ich doch.
    FFB – kleiner Ort?
    Wir sind eine große Kreisstadt und mächtig stolz drauf.

    viele Grüße
    Ulli aus FFB

  2. admin
    2:15 pm on November 29th, 2011

    Liebe Ulli,
    vielen Dank für Deine freundlichen Worte. Ich habe aber den größten Respekt vor FFB, hatte dort eine schöne Zeit. War morgens ja noch beim Klettergarten am Bach unten und am Kloster. Dort gab es ein sehr gutes Restaurant mit regionalen Bio- Spezialitäten.
    War privat untergebracht und komme sicher bald wieder, eine Bekannte ist dort ja Lehrerin.
    Am Freitag werd ich vorbeibrausen Richtung Stgt, da werd ich dann kurz winken
    alles liebe
    micky