Bin ich zu fett, oder manch andere zu blöd? Ein ärgerliches Erlebnis in der Wiener Strassenbahn:

Gemeinsam mit meiner Freundin sind wir nach einem langen Spaziergang durch die Stadt beim Burgring in den 1er-Wagen Richtung Matzleinsdorfer Platz gestiegen. Sie fand sofort einen freien Platz. Ihr gegenüber ist eine ältere Dame gesessen, die trotz vollem Wagen Ihre Einkaufstasche auf den Platz neben sich gestellt hat.

Mit freundlichen Worten habe ich um diesen Sitz gebeten, denn die Tasche muss ja nicht unbedingt den letzten freien Sitz in der Bahn blockieren. Voll angewidert blickte mich die Dame an und erquickte sich dann doch langsam, ihre Einkäufe zu sich zu nehmen. Als ich mich dann hingesetzt habe, habe ich sie seitlich gestreift und ihrer bösen Zunge – noch immer angefressen, daß ich ihrer Einkaufstasche nun den Platz wegnehmen mag – entfuhren folgende Worte:

“Heans setzn’s Ihna net auf andere Leut! Wenn’s so fett san!!!!”

Hmmm. Das hat gesessen. Auch wenn die Worte von einer sehr molligen, grantigen alten Furie kamen, war ich erbost. Also eigentlich nicht beleidigt. Denn, das ich noch fett bin, das weiss ich ja. Und das sieht auch jeder. Aber die Plätze waren geräumig genug auch für 2 beleibte Menschen.

Meine Freundin hat der Dame auch etwas empörtes erwidert, dafür bin ich ihr dankbar. Es hat mich einfach geärgert, daß sich diese dumme alte Frau die Frechheit herausgenommen hat, mich “fett” zu nennen. In meiner returnierenden Wortwahl blieb ich keinesfalls sanft, obgleich ich die Grenzen der anständigen Wortwahl nicht überschritten habe. Sobald ein anderer Platz im Wagen frei wurde hat sich die Dame umgesetzt. War ihr dann auch etwas unangenehm, daß sich andere Mitfahrende über Ihren Kommentar mokierten.