Gestern fuhr ich mit unserem Medienhaus auf eine Klausur auf den Bio-Bauernhof bei Neulengbach.  Sehr nett aber auch anstrengend. In der Villa Berging wird so hervorragend mit polnischem Einschlag gekocht, daß ich auf einen (oder zwei ?) mal Nachschlag nicht verzichten konnte. Dazu die auf Klausuren und Seminaren üblichen Mengen an Kaffee, das war nicht gerade fördernd.

Abends sofort heim nach Wien und ab 20.00 bis 4 Uhr morgens DJ bei einer Geburtstagsparty im Tanzcafe Gerard. Noch anstrengender !
Das Problem war, das ich nicht sitzen konnte. dh mit fast 200 kg an den Rippen 8 Stunden stehen, das ist schon eine ordentliche Belastung für Knochenbau und Gelenke. Macht mich gewaltig fertig und ich spüre noch heute wie schwach ich jetzt nach dieser Anstrengung bin.

Dafür war ich abends noch so gesättigt von der polnischen Bioverköstigung (oder hab durch die gute Laune aufs Essen gar vergessen), daß die gesamte Ernährungsbilanz des Tages wieder recht zufriedenstellend ausgefallen ist.

Den ganzen Tag schon quälen mich Sorgen, Selbstzweifel und Ärger. Ich bin gerade in dieser Situation so unglücklich, dass ich mich bis Mitte letzten Jahres so gehen liess und wieder soviel zugenommen habe. Hab wieder die üblichen Ängste, daß ich mir Knochen brechen könnte. Mit meinem Gewicht wäre das eine Katastrophe, ich könnte gar nicht alleine leben.
Ist natürlich auch eine grosse Motivation. Durch das eisige Wetter draussen und die rutschigen Gehsteige bin ich in meiner Bewegung etwas gehemmt, zudem bekam Florians Kinderwagen heute nachmittag einen Patschen/Platten und ist erst morgen wieder fahrbereit. Alleine für meinen Sohn wäre ich gerne jetzt schon fitter. Aber das wird schon … aber es wird Zeit brauchen. Geduld, Micky, Geduld.

In regelmäßigen Abständen möchte ich nun auch gerne posten, was ich so über den Tag zu mir nehme:

F: 200 ml Kaffee 120 ml frischer O-Saft, 2 Dinkelvollkornschnitten mit Grünkernaufstrich und Cherrytomaten/Radieschen. 50 ml Leichtjoghurt mit 1 Banane und 1 Kiwi
J1: fiel wieder flach (mist!)
M: 2 Stk Berner Würstel und 500 ml Erdäpfelpürree, kl.Stück Mandeltorte
J2: 150 g weisse Bohnen gewaschen
A: 200 ml Karottensuppe

Hallo , ich bin Micky. Mit meinen 42 Jahren bin ich ein dicker Mensch. Ein sehr dicker Mensch. Gerade eben hat mir meine Waage wieder die Auskunft verweigert. Das ist noch ärgerlicher, denn bis zu einem Gewicht von 200 kg tut Sie das sehr gerne, darüber hinaus, wirft Sie mir nur mehr ein spöttisches „error“ entgegen.

Der Wunsch, dies zu ändern ist schon lange da. Seit über 15 Jahren kämpfe ich mit meinem Gewicht. Zwischenzeitliche Erfolgserlebnisse im Abnehmen wurden vom sogenannten JoJo-Effekt immer wieder verdrängt, doch jetzt muss entgültig Schluss sein.

Ich möchte den heutigen Tag als Wendepunkt in meinem Leben markieren und den 26.Jänner 2010 als Startschuss für mein Projekt des nachhaltigen Abnehmens wählen. Das Datum hab ich nicht willkürlich gewählt: Heute ist mein gerade 13 Monate alter Sohn samt seiner Mutter aus unserem gemeinsamen Haushalt ausgezogen.  Was über viele Monate ohnehin nur noch zu einer Wohngemeinschaft verkommen ist und mir viel Anlass zu Frustessen und –trinken gegeben hat, findet auch heute sein offizielles Ende.

Statt den Kopf aber nun entgültig hängen zu lassen und in Selbstmitleid zu verkommen werde ich mein Leben mit neuem Elan angehen und zu diesem Zweck mit höchster Priorität an meiner Gesundheit, also primär an meinem Gewicht zu arbeiten. Aus medizinischer Sicht leide ich an „Morbider Adipositas“, das ist quasi lebensgefährliches Übergewicht.

Seit letztem Sommer verzichte ich auf Alkohol, ab heute werde ich mich bemühen, auch die feste Nahrung wieder in vernünftige, das heißt gesunde Bahnen zu bringen. Meine beiden Maximen ab nun: Gesunde, natürliche Ernährung und viel mehr Bewegung. In der Theorie weiß ich ja wie es geht, jetzt starten wir mal die Praxis. Los geht’s !